Projekt „Mitfahrbänke für den Potsdamer Norden“ erhält Förderung

Erfolgreiche Kooperation der Ortsbeiräte von Fahrland, Uetz-Paaren und Satzkorn

Große Freude in den Potsdamer Ortsteilen Fahrland, Uetz-Paaren und Satzkorn! Am 30.10.2020 teilte die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Havelland den beteiligten Ortsbeiräten mit, dass ihr Antrag auf Förderung von drei Mitfahrbänken in den jeweiligen Ortsteilen über das Förderprogramm „Kleine lokale Initiativen“ bewilligt worden ist. Aus 28 eingereichten Projekten wurden 12 ausgewählt, darunter das Projekt „Mitfahrbänke“.
Nach dem Beispiel von Priort, wo die seit 2019 betriebene Mitfahrbank erfolgreich funktioniert, werden die Bänke mit ausklappbaren Richtungsanzeigern nun im kommenden Jahr an zentralen Stellen in Uetz, Fahrland und Satzkorn aufgestellt. Die Finanzierung erfolgt anteilig über die Ortsteilbudgets und den durch die drei Ortsteile geteilten und nun bewilligten Förderbetrag in Höhe von 5000 €. 
Susanna Krüger, stellvertretende Ortsvorsteherin von Satzkorn und Initiatorin des Antrags: „Wie schön, dass unsere Idee Anklang gefunden hat! Neben dem stündlichen Bus gibt es durch die Bänke bald eine weitere Möglichkeit, auch ohne eigenes Auto aus den Dörfern in die Stadt zu kommen. Das Mitfahren und Mitnehmen ist ganz einfach, schont die Umwelt und fördert den nachbarschaftlichen Zusammenhalt. Die nördlichen Ortsteile, Potsdam und Priort werden so besser untereinander vernetzt.“
 

Endlich! Sicherer Schulweg zur Schule gebaut!

Der Schulweg zur Regenobgenschule ist endlich im Großen und Ganzen fertig, auch wenn noch Kleinigkeiten (Bankettensicherung, Anpflanzungen am Rand, Übergang Döberitzer Str.) fehlen.

Im Potsdamer ist hier ein schöner Artikel dazu zu finden. Damit geht ein jahrelanger Kampf, eine regelrechte Odyssee positiv zu Ende und wir freuen uns darüber sehr!

Maerker Brandenburg – unkomplizierte Hilfe für Problemmeldungen aller Art

Hilfe zur Selbsthilfe, das bietet der Maerker Brandenburg für Potsdam: Sie haben Fragen oder Anmerkungen an die Stadtverwaltung Potsdam bezüglich infrastruktureller Probleme? Seien es illegal abgelagerter Müll, Laub auf Radwegen, gefährliche Schlaglöcher, verdreckte Spielplätze, Überflutung, Lärm, kaputte Straßenlaternen, herumstreunende Tiere, unnötige Barrieren für ältere oder behinderte Menschen bis hin zu Verkehrsproblemen im Ort. Melden Sie ihr Anliegen einfach, schnell und unkompliziert über die Maerker-Plattform und Sie sehen zeitnah eine Antwort der Verwaltung zu Ihrem Anliegen. DerMaerker leitet Anfragen umgehend an die richtigen zuständigen Ämter weiter, die Ihr Anliegen dann erledigen und zudem eine Rückmeldung dazu geben.

Jede*r kann sich außerdem eingegangene Anfragen ansehen und dabei auch nach Themen und Orten filtern.

Zu erreichen ist der Maerker über folgende Url: www.maerker.brandenburg.de/bb/potsdam oder als App oder über den angegebenen QR-Code.

Ein tolles Tool, das unsere Nachbarschaft verschönern und sicherer machen kann.

Unser Vorschlag in der Endrunde zum Bürgerhaushalt: Neugestaltung des Bürgersteigs im Ortskern Fahrland

Unser Bürgerhaushalts-Vorschlag hat es unter 1.255 Vorschlägen unter die TOP 40 und damit in die Endrunde geschafft. Hier ist der von der Stadt leicht überarbeitete Vorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Durch abgesenkte Bordsteine, einen befestigten Untergrund (versickerungsfähiges Pflaster) und mit Hecken vom Sitzbereich abgetrennte Parkplätze wird eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Ortskern von Fahrland (Fläche vor der Landbäckerei und weiteren Geschäften in der Ketziner Ecke Marquardter Straße) geschaffen. Die Bürger_innen-Inititative Fahrland wird in die Planungen einbezogen.“

 

Vom 30.9. heißt es dann bis zum 6.12. fleißig Stimmen sammeln, denn am Ende werden nur die TOP 20 der Stadtverordnetenversammlung übergeben.