Krampnitz ein eigenständiger Orts- oder Stadtteil?

Beim gestrigen Potsdamer Ortsteile-Forum ging es unter anderem um die Frage, ob Krampnitz ein eigener Stadt- oder Ortsteil werden sollte, um ein Ungleichgewicht Fahrlands ob der vielen Einwohner zu verhindern. Ein eigener Stadtteil wäre möglich – dann gäbe es da aber auch keinen Ortsbeirat und damit keine so weitgehenden Mitbestimmungsrechte.

Ein eigener Ortsteil kann hingegen laut Hauptsatzung Potsdams nur entstehen, wenn eine Eingemeindung stattfindet – das ist hier nicht der Fall. Das hieße, hierfür müsste die Hauptsatzung geändert werden. Dann hätte aber der Ortsteil Krampnitz voll Mitbestimmungsrechte.

Oder doch alle sbeim Alten belassten?

Wie seht ihr das? Was ist sinnvoll oder nicht?

Hier gehts zur Berichterstattung des gestrigen Abends in der MAZ.

STADT FORUM POTSDAM: Entwicklung des Potsdamer Nordens

Liebe Fahrländer*innen,
das STADT FORUM POTSDAM diskutiert am Donnerstag, 11.10. die Entwicklung Potsdams und ihrer Ortsteile und lädt alle Potsdamer und Potsdamerinnen dazu ein. Da es besonders um den Potsdamer Norden gehen soll, auch in Bezug auf den Kultur – und Naturraum, sollten wir Fahrländer*innen dort zahlreich erscheinen!
Eine wichtige Gelegenheit deutlich zu machen, was uns wichtig ist und mitzubestimmen.

Wann: 11.10.18, 18 Uhr
Ort: Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule, Esplanade 3. 14469 Potsdam
Thema: Potsdams „neue“ Ortsteile, Aus Anlass der Eingemeindungsjubiläen 2018 diskutiert das STADT FORUM POTSDAM die Beziehung der Stadt Potsdam und ihrer Ortsteile.

Alle Infos gibt es auf der Homepage der Stadt.

Sehr schöner Bericht im Potsdamer: „Bebauungsplanverfahren wirft erhebliche Fragen auf“

Das neue Stadtmagazin „Der Potsdamer“ hat ein längeres Interview mit unserem BI-Mitglied Stefan Matz geführt. Stefan ist auch im Ortsbeirat Fahrland und verfolgt und begleitet aktiv seit 1,5 Jahren die Debatte um die geplante Bebauung der Ketziner Straße 22.

Es geht um Rechtsbruch, unbegrenztes Wachstum, das Diktat der Investoren statt eines Handelns der Verwaltung und um den Bau einer Kita, die eigentlich seit 10 Jahren schon stehen könnte.

Spannende Lektüre, nachzulesen unter folgendem Link.

Danke Stefan für deine unermüdliche und tolle Arbeit!

„Internet in der Regenbogenschule funktioniert schlecht“

Die IT-Ausstattung und -Pflege in Potsdams Schulen ist schlecht, wie schon länger bekannt. Die PNN berichten nun darüber und erwähnen auch die Regenobgenschule Fahrland, wo der Bildungsausschuss der Stadt gerade erst zu Gast war und Karsten Etlich, Mitglied unserer BI und als Vertreter des schulischen Fördervereins anwesend, die mangelhafte IT-Ausstattung sowie die schlechte Verbindung anmahnte. Hoffen wir, dass die daraus reslutierende Prüfung zu positiven Ergebnissen führt… wir werden berichten.

Nachzulesen in den PNN.